Inhalt

Dienstag, 27. November 2018

Schmalkalden bleibt ein gutes Pflaster

geschrieben von

Am 8. Spieltag der Thüringenliga-Saison ging es für die TU-Volleyballer nach Schmalkalden. Die junge Mannschaft um Routinier Michael Henke, die einen guten Saisonstart hinlegte und Vorjahresmeister Eisenach unter anderem mit 3:2 schlagen konnte, wurde im Hinspiel erst im Tiebreak besiegt.

Freitag, 23. November 2018

Alles nur Kopfsache

geschrieben von

Am letzten Samstag fuhren die Mädels zum Auswärtsspiel nach Hildburghausen, wo sie auf die Mannschaften VC HiLa 08 und d VFB 91 Suhl III trafen.

Samstag, 10. November 2018

Hinaus, hinaus, hinaus, hinaus!

geschrieben von

Der dritte Spieltag der Saison in der Verbandsliga Süd fand am Sonntag, den 4.11.2018 zu Gast in Meiningen bei der 2. Damenmannschaft des VV 70 statt. Die Gastgeber baten aus personellen Gründen um eine Verschiebung des Spieltages, sodass es für die Damen des SV TU Ilmenau nicht wie gewohnt am Samstag, sondern am Sonntagmorgen mit dem Vereinsbus zu siebt in Richtung Südthüringen ging, um für das erste Spiel das Schiedsgericht zu stellen. Die Damen des VV 70 traten hier gegen die Gäste des Sportvereins 05 Friedrichroda an und gewannen nach zwei siegreichen Sätzen und einem abgegebenen Satz schließlich mit einem knappen vierten Satz 3:1 gegen die Gastmannschaft.

Mittwoch, 21. November 2018

Starker Endspurt

geschrieben von

Nachdem Florian Brödler unter der Woche krankheitsbedingt ausfiel, reisten die TU-Volleyballer in nahezu minimaler Besetzung mit acht Leuten nach Gera. Die von Ex-Nationalspielerin Sylvia Roll trainierte Mannschaft befindet sich mit null Punkten aus vier Spielen auf dem letzten Tabellenplatz – jedoch waren die Ilmenauer Jungs gewarnt: im Vorjahr verlor man gegen den bis dahin ebenso noch punktlosen GVC mit 1:3.

Dienstag, 06. November 2018

Epischer Satz und Marathon-Spieltag

geschrieben von

Einen denkwürdigen Spieltag erlebten die TU-Volleyballer in der heimischen Campussporthalle am vergangenen Samstag. Bei den beiden Siegen gegen den SVC Nordhausen sowie den Schmalkalder VV ging man jeweils nach einem 2:0-Vorsprung über die maximale Distanz von fünf Sätzen und obendrein ging der erste Satz des Tages erst nach 78 Ballwechseln in 41 Minuten Spielzeit zu Ende.