Herren

Thüringenliga
Dienstag, 12. Dezember 2017

TU-Volleyballer an der Tabellenspitze

geschrieben von

Beim dritten Heimspieltag der Saison gelangen den Ilmenauer Volleyball-Herren gegen den SV Stahl Unterwellenborn sowie den Schmalkalder VV die Saisonsiege Nummer sechs und sieben. Durch den vierten Sieg in Folge setzt man sich trotz durchwachsenem Saisonbeginn (3 Siege, 2 Niederlagen) zunächst an die Tabellenspitze. Jedoch haben die Verfolger aus Tröbnitz und Eisenach wenigere absolvierte Spiele und jeweils erst eine Niederlage auf dem Konto.

Mittwoch, 06. Dezember 2017

Pokal-Aus trotz guter Leistung

geschrieben von

Als großer Außenseiter gingen die Volleyballer des SV TU Ilmenau ins Viertelfinale des Thüringenpokals gegen den VSV Jena I. Die Jenaer verpassten in der vergangenen Saison den Aufstieg in die 3. Liga nur knapp und gelten daher hinter dem VC Gotha derzeit wohl als zweitstärkstes Team in Thüringen.

Sonntag, 19. November 2017

Die Aufholjagd eingeleitet

geschrieben von

Der Heimspieltag gegen den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer aus Jena sowie bislang enttäuschend aufspielende Weimarer sollte für die TU-ler ein Richtungsweiser sein. Da man neben den drei Siegen bereits zwei Niederlagen auf dem Konto hat und bisher vor allem spielerisch deutlich unter den eigenen Ansprüchen blieb, war eine deutliche Steigerung notwendig, um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht endgültig zu verlieren.

Dienstag, 07. November 2017

Souveräner Viertelfinal-Einzug

geschrieben von

In der zweiten Runde des Thüringenpokals traten die TU-Volleyballer in Erfurt gegen die niederklassigen Teams vom SWE-Volley Team Erfurt sowie dem VSV Jena III an. Lediglich der Sieger dieses Turniers qualifiziert sich für das Viertelfinale.

Sonntag, 29. Oktober 2017

Ungewohnte Angriffsschwächen

geschrieben von

Zum bereits dritten Auswärtsspiel innerhalb von 15 Tagen reisten die TU-Volleyballer nach Ostthüringen, um sich mit dem Aufsteiger vom Geraer VC zu messen. Da die Gastgeber ihre ersten vier Spiele allesamt verloren, lag die Favoritenrolle trotz einiger Personalsorgen recht deutlich bei den Ilmenauern. Jedoch galt es die für ihre Kampfstärke bekannte Geraer Mannschaft nicht zu unterschätzen. Unerwähnt sollte nicht bleiben, dass der GVC von Sylvia Roll trainiert wird. Sie bestritt in ihrer aktiven Karriere unter anderem 250 Länderspiele für Deutschland, nahm zweimal an Olympischen Spielen teil und wurde zweimal Volleyballerin des Jahres.