Sidebar

Herren

Thüringenliga
Sonntag, 22. September 2019

Weiterhin daheim eine Macht

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auch am ersten Heimspieltag der aktuellen Thüringenliga-Saison zeigte der SV TU Ilmenau seine Heimstärke – musste sich die beiden 3:1-Siege, insbesondere gegen die SG Herleshausen / Eisenach jedoch hart erarbeiten. Somit bleiben die Ilmenauer gegen beide Gegner in heimischer Halle ungeschlagen (Weimar – 5 Siege in 5 Spielen, Eisenach – 3 Siege in 3 Spielen)

Ilemanu, 21. September 2019

SV TU Ilmenau

-

SVV Weimar e.V. I

3

:

1

25

 

19

22

 

25

25

 

15

25

 

18

Gegen den personell geschwächten SVV Weimar – ein Team, das insbesondere für seine starke Feldabwehr bekannt ist – begannen die TU-ler dominant und konnten sich durch einige 3-Punkte-Aufschlagserien über ein 13:8 bis zum 23:13 absetzen. Am Ende des Satzes verlor man zwar etwas die Konzentration, jedoch nicht den Satz. Diesen gewannen die Ilmenauer mit 25:19. Wesentlich ausgeglichener verlief der zweite Satz – nun mit Kapitän Köbe, der vom Diagonalangriff auf die Zuspielposition wechselte. Dieser sorgte für einen schnellen 3:0-Vorsprung, der jedoch nicht gehalten werden konnte. Es entwickelte sich ein ausgeglichener Satz mit leichten Vorteilen für die Gäste (18:19). Brödler brachte die Ilmenauer mit einer Aufschlagserie in Front (22:19) – jedoch brachen die TU-ler erneut am Ende des Satzes ein – diesmal ging der Satz aufgrund der Schwächephase noch mit 22:25 verloren. Im dritten Satz brachte der nun wieder aufs Parkett zurückgekehrte Ingelmann seine Mannschaft mit einer Aufschlagserie in Führung. Durch eine immer instabiler werdende Weimarer Annahme wurde der Ilmenauer Vorsprung kontinuierlich ausgebaut und der Satz wurde letztendlich mit zehn Punkten Vorsprung gewonnen. Nach Aufschlagserien von Köbe und Breuel war der vierte Satz beim 14:3 aus Ilmenauer Sicht quasi vorentschieden – am Ende reichte eine eher mäßige Leistung, um den Vorsprung souverän nach Hause zu bringen (25:19).

SV TU Ilmenau

-

SV - Wartburgstadt Eisenach I

3

:

1

23

 

25

25

 

15

25

 

21

26

 

24

Im zweiten Spiel des Tages gegen die SG Herleshausen / Eisenach entwickelte im Vergleich zum ersten Spiel des Tages ein qualitativ besseres Spiel. Gegen Mitte des ersten Satzes lagen die TU-ler mit 15:12 in Führung. Letztendlich verlor man jedoch die Oberhand – auch weil man sich durch eine umstrittene Schiedsrichterentscheidung beim Stand von 22:22 unnötigerweise völlig aus dem Konzept bringen ließ – und damit den Satz mit 23:25 verlor. In den kommenden beiden Sätzen dominierten die TU-ler die Gäste jedoch recht deutlich und gewannen die Sätze mit 25:15 und 25:21. Insbesondere die Aufschlagserien von Köbe, der über das komplette Match hervorragende 2,8 Punkte im Schnitt pro Aufschlagserie machte, sorgten für recht klare Verhältnisse. So resultierten deutliche Zwischenstände im zweiten Satz mit 7:0 bzw. 20:7 oder im dritten Satz mit einer 8:1-Führung zu Beginn. Der vierte Satz entwickelte sich zu einem Auf und Ab auf beiden Seiten: die TU-ler konnten sich zweimal bis auf fünf Punkte absetzen, verspielten den Vorsprung aber beide Male. Beide Teams boten nun in der Feldabwehr höchsten Einsatz und entschärften reihenweise gegnerische Angriffsversuche – das Resultat waren viele lange Ballwechsel. Beim Stand von 23:24 gelang es den TU-lern, einen Satzball abzuwehren und sich wiederum selbst einen Matchball zu erarbeiten, den man direkt zum 26:24 verwandeln konnte.

 

Für Ilmenau spielten: Köbe, Breuel, Brödler, Ecke, Fuhrmann, Giese, Götzel, Ingelmann, Klemm, Langbein, Tischendorf, Ziehn

  • 2019-09-21 Ilmenau_6
  • 2019-09-21 Ilmenau_11
  • 2019-09-21 Ilmenau_4
  • 2019-09-21 Ilmenau_20

Gelesen 367 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 30. Oktober 2019