Sidebar

Herren

Thüringenliga
Dienstag, 29. Januar 2019

Beste Saisonleistung mit 3:0-Sieg belohnt

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Pokal in Nordhausen Pokal in Nordhausen

Gegen den SVV Weimar stand am vergangenen Wochenende ein richtungsweisender Spieltag auf dem Programm, da mit dem SV TU Ilmenau und dem VC Gotha II sowohl der Tabellenzweite als auch der Tabellenführer beim aktuell Vierten der Thüringenliga gastierten.

Weimar, 26. Januar 2019

SVV Weimar e.V. I

-

SV TU Ilmenau

0

:

3

19

 

25

20

 

25

21

 

25

Zwischen dem SVV Weimar und dem SV TU Ilmenau entwickelte sich von Beginn an ein hochklassiges Thüringenliga-Spiel mit vielen guten Angriffsaktionen und langen Ballwechseln. Eine schnelle 6:1-Führung der Ilmenauer war beim Stand von 10:10 bereits aufgebraucht, ehe Hickethier sein Team mit einer Aufschlagserie wieder mit 17:13 in Führung brachte. Insbesondere Brödler und Ivanov zeigten eine starke Leistung im Mittelblock – konnten immer wieder einen stabilen Doppelblock stellen und damit einige Bälle entschärfen bzw. ihren Mitspielern in der Feldabwehr das Spiel erleichtern, während Köbe – diesmal im Diagonalangriff – vor allem mit viel Übersicht glänzte und seinem Team am Satzende mit zwei sehr gut platzierten „Legern“ entscheidende Punkte bescherte.
Die einzige Schwächephase im Spiel mussten die TU-ler zu Beginn des zweiten Satzes durchlaufen. Diese war zum einen der eigenen Annahme- und Angriffsleistung, zum Großteil jedoch einer bärenstarken Phase der SVV-ler geschuldet, die sich schnell mit 9:2 absetzen konnten. Trainer Alexander Heisig brachte Langbein in die Partie, um neuen Schwung in die Mannschaft zu bringen. Kurzfristig hatte man damit Erfolg, als der Rückstand auf zwei Punkte reduziert werden konnte. Doch nach einer Weimarer Aufschlagserie lag man erneut deutlich mit 9:15 zurück und es drohte der Satzverlust. Der weitere Verlauf des Satzes war jedoch das i-Tüpfelchen einer ohnehin insgesamt starken Mannschaftsleistung. Druckvolle Aufschläge von Ingelmann, Köbe und Tischendorf, sowie eine nahezu fehlerfreie Leistung in allen Bereichen des Spiels sorgten für einen am Ende noch recht deutlichen 25:20-Satzgewinn.
Im dritten Satz agierten beide Teams zunächst aus Augenhöhe – nach einem ständigen Hin und Her stand es zwischenzeitlich 11:11. Durch eine Aufschlagserie von Brödler konnten sich die TU-ler ein kleines Polster erarbeiten, das man zum Ende des Satzes hin noch leicht ausbauen konnte. Zwar leistete der SVV bis zum Ende des Spiels große Gegenwehr, doch am Ende gingen die Ilmenauer mit 25:21 verdient als Sieger vom Feld.

Das zweite Spiel des Tages verlor der SVV Weimar gegen Tabellenführer VC Gotha II nach sehr ähnlichem Spielverlauf ebenfalls mit 0:3 und muss sich daher wohl aus dem Kampf um die Tabellenspitze verabschieden.

Für Ilmenau spielten: Köbe, Breuel, Brödler, Ecke, Giese, Hickethier, Ingelmann, Ivanov, Langbein, Tischendorf, Ziehn

Gelesen 762 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 06. Februar 2019