Herren

Thüringenliga
Mittwoch, 23. Januar 2019

Tie Break-Sieg Nummer fünf

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Gegen den noch sieglosen Tabellenletzten aus Römhild gingen die TU-Volleyballer bereits zum fünften Mal in dieser Saison in einen Entscheidungssatz, in dem sie ihre „Tie Break-Bilanz“ auf 5:0 ausbauen konnten. Mit recht dünner Personaldecke reiste die Mannschaft von Trainer Alexander Heisig an, da Ivanov, Breuel, Stiehler und Langbein urlaubs- oder verletzungsbedingt ausfielen und Giese zudem angeschlagen mitreiste. Dementsprechend stellte man Libero Ziehn zunächst als Feldspieler auf, um eine höhere taktische Flexibilität zu haben. Götzel vertrat ihn dafür auf der Libero-Position.

Römhild, 19. Januar 2019

TSV 1860 Römhild I

-

SV TU Ilmenau

2

:

3

25

 

19

25

 

14

17

 

25

20

 

25

10

 

15

Der erste Satz verlief zunächst völlig ausgeglichen. Der Matchplan der Ilmenauer, die oft wacklige Annahme des Gegners mit druckvollen Aufschlägen unter Druck zu setzen, ging nicht auf, da die Römhilder eine sehr konzentrierte und kampfstarke Leistung aufs Feld brachten. Stattdessen konnte der Römhilder Angreifer Lorenz für eine Vorentscheidung sorgen, indem er beim Stand von 17:17 eine 7-Punkte Aufschlagserie startete.
Im zweiten Satz durchlief die Ilmenauer Mannschaft eine komplette Tiefphase. Insbesondere die Annahme und Feldabwehr funktionierte überhaupt nicht mehr, sodass der bis dahin bärenstarke Zuspieler Ingelmann nun auf verlorenem Posten stand und mehr Bälle retten als zuspielen musste. Die Einwechslungen von Ziehn und Giese führten zu keiner Verbesserung des Ilmenauer Spiels, sodass der Satz deutlich mit 14:25 verloren ging.
Zu allem Überfluss verletzte sich Libero Götzel leicht am Knie und wurde als spielunfähig erklärt. Dementsprechend kehrte Ziehn auf seine Stammposition zurück und agierte fortan als Annahme- und Abwehrspezialist. Mit einer stabileren Annahme konnten sich die TU-ler nach einer Aufschlagserie von Brödler auf 12:7 absetzen. Der 25:17-Satzerfolg geriet letztendlich zu keinem Zeitpunkt in Gefahr.
Im vierten Satz bekam man zwar wenig spielerischen Glanz der Ilmenauer geboten, doch glücklicherweise konnten die Römhilder nicht mehr an ihre im ersten und zweiten Satz gezeigte Leistung anknüpfen und servierten den TU-lern die Punkte teilweise auf dem Silbertablett. Nach Aufschlagserien von Brödler und Köbe lagen die Ilmenauer deutlich mit 17:8 in Führung und erzwangen letztendlich einen Entscheidungssatz.
In diesem Tie-Break gerieten die TU-ler schnell mit 0:3 ins Hintertreffen. Jedoch war bereits beim Seitenwechsel das Spiel gedreht (8:6) und die Fehlerquote konnte weiter niedrig gehalten werden, sodass am Ende ein deutlicher 15:10-Erfolg verzeichnet wurde.

Für Ilmenau spielten: Köbe, Brödler, Ecke, Giese, Götzel, Hickethier, Ingelmann, Tischendorf, Ziehn

Gelesen 363 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 23. Januar 2019

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren