Herren

Thüringenliga
Mittwoch, 21. November 2018

Starker Endspurt

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nachdem Florian Brödler unter der Woche krankheitsbedingt ausfiel, reisten die TU-Volleyballer in nahezu minimaler Besetzung mit acht Leuten nach Gera. Die von Ex-Nationalspielerin Sylvia Roll trainierte Mannschaft befindet sich mit null Punkten aus vier Spielen auf dem letzten Tabellenplatz – jedoch waren die Ilmenauer Jungs gewarnt: im Vorjahr verlor man gegen den bis dahin ebenso noch punktlosen GVC mit 1:3.

Gera, 17. November 2018

Geraer Volleyballclub I

-

SV TU Ilmenau

1

:

3

25

 

21

20

 

25

25

 

27

23

 

25

Beide Teams neutralisierten sich im ersten Satz nahezu komplett. Ein Wechsel zwischen guten Angriffs- und Blockaktionen sowie einigen ungezwungenen Fehlern auf beiden Seiten sorgte dafür, dass beide Teams bis zum 21:22 aus Ilmenauer Sicht nahezu gleichauf lagen. Doch am Ende zeigten die Geraer eine mannschaftlich sehr geschlossene und gewohnt kampfstarke Leistung und holten sich den Satz mit 25:21.
Im zweiten Satz stellten die TU-Volleyballer ihre Taktik um: Ingelmann agierte nun als Zuspieler, während Spieler-Trainer Köbe im weiteren Verlauf des Spiels als Außen- und Diagonalangreifer agierte. Zunächst zahlte sich die Umstellung jedoch nicht aus, da man nach einem 2:9-Lauf nach gutem Satzbeginn mit 5:9 hinten lag. Dann stabilisierte sich das Spiel der Ilmenauer zunehmend und die gut aufgelegten Geraer Angreifer Friedrich und Krauße konnte man nun besser in den Griff bekommen. Durch Aufschlagserien von Ingelmann und Hickethier gingen die TU-ler mit 20:17 in Führung und holten sich den Satz letztendlich mit 25:20.
Die beiden letzten Sätze sollten sich jeweils zu einem Krimi entwickeln. Zunächst schienen die nun deutlich stabiler spielenden Ilmenauer gegen schwächelnde Geraer das Spiel recht deutlich unter Kontrolle zu bekommen. Nach Aufschlagserien von Tischendorf lag man mit 22:15 in Führung. Große Annahmeprobleme brachten den Satzgewinn jedoch nochmal in Gefahr. Erst der vierte Satzball konnte zum 27:25 verwandelt werden.
Im vierten Satz kontrollierten die eindrucksvoll um jeden Ball kämpfenden Geraer das Spiel, während die TU-Volleyballer in der Annahme und Abwehr einige Abstimmungsprobleme hatten. In der Mitte des Satzes verletzte sich der Geraer Zuspieler am Sprunggelenk / Außenband und konnte nicht weiterspielen – die Ilmenauer wünschen ihm eine schnelle Genesung. Beim 22:17 aus Geraer Sicht bahnte sich bereits ein Tie-Break an, ehe Ingelmann sein Team mit einer Aufschlagserie zurück ins Spiel brachte. Mit einem spektakulären und hochintensiven Ballwechsel machten die Ilmenauer das 25:23 und drehten damit den Satz doch noch.

Für Ilmenau spielten: Köbe, Giese, Hickethier, Ingelmann, Ivanov, Langbein, Tischendorf, Ziehn

Gelesen 154 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27. November 2018

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren