Sidebar

Herren

Thüringenliga
Sonntag, 08. November 2015

Erwartetes Aus im Pokal

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Den TU-Volleyballern wurde in der zweiten Runde des Landespokals erneut der Erfurter VC zugelost. In der Vorsaison stand man im Pokalspiel gegen die Landeshauptstädter, die ab dieser Saison in der Regionalliga spielen, ziemlich auf verlorenem Posten. Daher waren die Gastgeber aus Ilmenau deutlicher Außenseiter, auch wenn der EVC lediglich mit sieben Spielern anreiste.

Ilmenau, 07. November 2015

SV TU Ilmenau

-

Erfurter VC I

0

:

3

19

 

25

21

 

25

19

 

25

Vor rund 50 Zuschauern in der heimischen Stollenhalle waren die TU-Jungs zu Beginn die bessere Mannschaft und konnten sich durch erfolgreiche Block- und Angriffsaktionen einen 4-Punkte-Vorsprung erarbeiten. Doch dann nahmen die Gäste so langsam das Zepter in die Hand und punkteten vor allem durch Schnellangriffe über die Mittelposition und erstaunlicherweise oft direkt über ihren Zuspieler, der den zweiten Ball, zur Überraschung der TU-Feldabwehr, mehrmals erfolgreich über das Netz legte. So gingen diese beim Stand von 11:10 erstmals in Führung und bauten den Vorsprung bis auf drei Punkte aus. Letztendlich verloren die Ilmenauer den Satz jedoch noch recht deutlich mit sechs Punkten Differenz, da man vor allem in der Annahme am Ende des Satzes große Probleme hatte.
Dieser Trend setzte sich dann auch im zweiten Satz fort und beim Stand von 5:9 aus Ilmenauer Sicht zeichnete sich nun die Erfurter Dominanz stärker ab. Doch die TU-Volleyballer blieben dran und hielten den Rückstand vor allem durch gute Angriffe von Stiehler und Klemm in Grenzen. Erstaunlich war, dass ab dem 5:9 bis zum 14:18 beide Teams ihr jeweiliges Aufschlagsrecht immer direkt wieder abgeben mussten. Die Uni-Städter belohnten sich nun für ihre gute Leistung und bestraften die Erfurter Fehler konsequent, wodurch sie mit 21:20 in Führung gehen konnten. Langbein hatte dann sogar den nächsten Punkt auf der Hand, berührte aber bei seinem Angriffsversuch das Netz. Die Erfurter schalteten daraufhin noch einmal zwei Gänge nach oben und gewannen den Satz, nach erneut deutlichen Annahme-Problemen der TU-ler am Ende, noch mit 25:21.
Der dritte Satz begann ähnlich wie der Vorherige: die Landeshauptstädter zogen schnell über ein 9:3 bis zum 16:7 davon, ohne dabei eine überragende Leistung zu zeigen. Zum Ende hin steigerten sich die Gastgeber noch einmal und punkteten ein ums andere Mal durch Giese und Langbein. Der EVC ließ es nun sichtbar lockerer angehen, wodurch sich der 25:19-Satzgewinn noch in Grenzen hielt.

Letztendlich war der Erfurter Sieg trotz einer nicht wirklich souveränen Leistung ungefährdet. Trotzdem zeigten die TU-Volleyballer eine insgesamt ansprechende Leistung, was doch Hoffnung für das Spiel in Unterwellenborn am kommenden Samstag machen dürfte.

Für Ilmenau spielten: Köbe, Ecke, Giese, Ivanov, Klemm, Langbein, Pickel, Stiehler

Gelesen 3132 mal Letzte Änderung am Sonntag, 08. November 2015