Herren

Thüringenliga
Montag, 11. März 2013

Erfolgreicher Saisonabschluss

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am Samstag reisten die Ilmenauer Volleyballherren zum letzten Spieltag der Punktspielsaison 2012/2013 nach Sonneberg. Gegner waren dabei die zweite Mannschaft vom Sonneberger VC, der Tabellenletzte der Landesklasse Süd, sowie die Mannschaft vom ASV 1932 Schleusingen, die in der Tabelle unmittelbar hinter den Ilmenauern liegt. Daher hatte man sich vorgenommen, die Schleusinger zu besiegen, um den fünften Platz in der Tabelle verteidigen zu können.

Ilmenau, 02. März 2013

In der ersten Partie des Tages, einer sehr niveauarmen Partie, geprägt von vielen individuellen Fehlern und Abstimmungsproblemen, gelang es den Sonnebergern, die Gäste aus Schleusingen überraschend mit 3:1 zu besiegen.

1. Sonneberger VC 04 II

-

SV TU Ilmenau

1

:

3

25

 

18

18

 

25

23

 

25

11

 

25

Nach einer kurzen Pause standen sich in der zweiten Partie die Mannschaften aus Sonneberg und Ilmenau gegenüber. Wieder einmal begannen die Ilmenauer sehr nervös. Vor allem in der Annahme hatte man große Probleme und lag schnell mit 6:14 hinten. Im Verlaufe des Satzes konnte man sich zwar steigern, doch der Rückstand blieb nahezu bestehen und so ging der erste Satz mit 25:18 an Sonneberg. Zum zweiten Satz musste man jedoch seine Aufstellung ändern, da Mittelblocker Neuberg sich mit Kreislaufproblemen herumplagte. Demnach hatte man zu diesem Zeitpunkt nur noch sechs spielfähige Feldspieler und den Libero Götzel zur Verfügung. Kapitän Hickethier rückte nun von der Diagonalposition auf die Mittelblockerposition und Ivanov spielte dafür als Diagonalangreifer. Jedoch gelang es der Mannschaft schnell, sich auf die neue Situation einzustellen. Vor allem die beiden Jüngsten, Rudolph und Ivanov, überzeugten durch druckvolle Angaben, gegen die der Gegner keine Mittel fand. So lag man schnell mit 16:7 in Front und behauptete den Vorsprung bis zum Schluss des Satzes, der mit 25:18 gewonnen werden konnte. Im dritten Satz lieferten sich beide Mannschaften bis zum 12:12 ein Duell auf Augenhöhe. Doch dann gelang es den Ilmenauern, sich einen 5-Punkte-Vorsprung zu erarbeiten. Aber die Sonneberger gaben sich nicht auf und kämpften sich noch einmal zum 23:24 heran. Doch die Gäste aus der Universitätsstadt blieben konzentriert und gewannen den Satz doch noch mit 25:23. Mit der 2:1 Satzführung im Rücken wollten die Ilmenauer nun im vierten Satz alles klar machen. Doch dann ein weiterer Rückschlag: Außenangreifer Enders knickt bei einer Blockaktion um, da er einem Gegenspieler der Sonneberger, der beim Angriff die Linie übertreten hat, auf den Fuß gesprungen ist. Leider verletzte er sich dabei und konnte deswegen nicht weiterspielen. Dies bedeutete ebenfalls, dass nur noch fünf „gesunde“ Feldspieler zur Verfügung standen und man das Spiel demnach aufgeben müsste, da Libero Götzel im Falle einer Verletzung eines Mitspielers nicht selbst zum Feldspieler werden darf. Doch Mittelblocker Neuberg, der sich während des zweiten und dritten Satzes wieder ein wenig erholt hatte, probierte es noch einmal und ersetzte den verletzten Enders. So konnte man das Spiel fortsetzen und das mit Erfolg: nach der Verletzung beim Stand von 2:2 spielten die Ilmenauer Jungs sehr stark auf. Durch eine 12-Punkte-Angabenserie von Zuspieler Ziehn erarbeitete man sich einen 10-Punkte-Vorsprung zum 12:2. Die Ilmenauer blieben konzentriert und bauten den Vorsprung weiter aus. Vor allem an den Mittelblockern Ecke und Hickethier führte nun kaum ein Weg vorbei. So konnte man den vierten Satz letztendlich deutlich mit 25:11 für sich entscheiden und damit das Spiel mit 3:1 gewinnen. Damit zeigte die Mannschaft einmal mehr ihren Kampfgeist und eine tolle mannschaftliche Geschlossenheit.

 

Athletik SV 1932 Schleusingen e.V.

-

SV TU Ilmenau

1

:

3

23

 

25

25

 

18

20

 

25

17

 

25

Im zweiten Spiel musste man seine Taktik ändern: da Enders nicht mehr spielfähig und Neuberg immer noch angeschlagen war, wurde Götzel nun als Außenangreifer eingesetzt, damit spielte man ohne Libero weiter. Dadurch war man dem Gegner aus Schleusingen natürlich größenmäßig deutlich unterlegen, da die Durchschnittsgröße der Mannschaft unter 1,80 Meter betrug, obwohl der fast zwei Meter große Ecke auf dem Feld stand. Jedoch begannen die Ilmenauer trotzdem stark, fanden gut in die Partie und erarbeiteten sich einen 4-Punkte-Vorsprung, der bis zum Ende des Satzes verteidigt wurde und man den 1. Satz knapp mit 25:23 gewinnen konnte. Der zweite Satz verlief bis zum 13:12 für Ilmenau ausgeglichen, doch dann taten sich große Schwächen in der Annahme auf, da man die Angaben von Schleusingens Hauptangreifer Reif nicht unter Kontrolle bekam und mit 13:23 hinten lag. Dadurch verlor man den Satz klar mit 18:25. Der dritte und der vierte Satz verliefen nahezu identisch: Ilmenau konnte sich schnell einen kleinen Vorsprung erarbeiten, während die Schleusinger mehr mit sich selbst und dem Schiedsrichter haderten, anstatt sich auf das Spiel zu konzentrieren. Dabei verzweifelten sie ebenfalls an den Angriffen vom Ilmenauer Jugendspieler Rudolph, der Punkt um Punkt erspielte, vor allem aber am überragenden Kapitän Hickthier. Dieser war im Angriff und Block nicht zu bremsen und fertigte den Gegner teilweise scheinbar im Alleingang ab. Somit gewannen die Ilmenauer die Sätze drei und vier am Ende recht deutlich mit 25:20 bzw. 25:17.

Mit diesen beiden Siegen zum Abschluss der Saison werden die Ilmenauer Volleyballer am Ende einen guten fünften Platz in der Landesklasse Süd belegen. Dabei begann die Saison alles andere als gut: gleich am ersten Spieltag brach sich Ralf Pickel, der erfahrenste Spieler der Mannschaft, das Schlüsselbein und fiel die komplette Saison aus. Mittelblocker Marcus Glanz fiel verletzungsbedingt ebenfalls mehr als die Hälfte der Saison aus. Nach der Hinrunde hatte die Mannschaft lediglich drei Spiele gewonnen und lag im unteren Drittel der Tabelle. Doch die Rückrunde verlief deutlich besser: mit sieben Siegen aus den letzten acht Spielen verbesserten sich die Ilmenauer deutlich und landeten am Ende in der oberen Tabellenhälfte. Dabei konnten sich die beiden Jugendspieler Ivanov und Rudolph sehr gut integrieren und sammelten in ihrer ersten Saison viel Erfahrung. Vor allem der Neuzugang aus Bamberg, Steen Hickethier, konnte dem Ilmenauer Spiel seinen Stempel aufdrücken und entwickelte sich zu einem der wichtigsten Spieler. Die sehr gut funktionierende Mannschaft wird in der nächsten Saison nahezu in derselben Besetzung bestehen bleiben und macht sich daher durchaus Hoffnungen, in der nächsten Saison um den Aufstieg in die Oberliga mitkämpfen zu können.

Für Ilmenau spielten: Hickethier, Ziehn, Neuberg, Ecke, Götzel, Enders, Ivanov, Rudolph

Gelesen 3499 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12. März 2013
Mehr in dieser Kategorie: Einen der Favoriten bezwungen »

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren