Sidebar

Herren

Thüringenliga
Samstag, 10. Dezember 2005

TU-Männer weiter auf Erfolgskurs

geschrieben von Jügen Pickert
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Volleyball-Oberliga Männer: Nach einem mühsam erkämpften 3:2-Erfolg gegen Concordia Erfurt war beim 3:0 gegen den Mitaufstiegskandidaten VSV Ebeleben endlich auch wieder Spielfreude erkennbar.
SV Concordia Erfurt - SV TU Ilmenau 2:3

Nachdem die Ilmenauer am letzten Spieltag ihre erste Saisonniederlage überraschenderweise gegen den VSV Jena hinnehmen mussten, ging es an diesem Wochenende in Erfurt gegen die Gastgeber von Concordia und den VSV Ebeleben.
Im ersten Spiel gegen die vermeintlich schwächeren Erfurter begann die TU-Sechs wie schon am letzten Spieltag – unmotiviert und unkonzentriert. Dabei sollten mittlerweile eigentlich alle Spieler wissen, dass dies bei der Ausgeglichenheit der Mannschaften sehr schnell ins Auge gehen kann. Zudem alle Gegner selbst natürlich hoch motiviert sind, wenn es gegen den Tabellenführer geht. Concordia begann sofort mit druckvollen Aufschlägen und viel Stimmung, und ehe sich die Ilmenauer versahen, hatten sie die ersten zwei Sätze verloren (20, 20). Und auch im dritten Durchgang war waren die Erfurter schon auf 14:11 enteilt, ehe Ilmenau mit eigenen druckvollen Angriffen endlich zu gewohnter Durchschlagskraft fand und so diesen und den nächsten Satz dominierte (-20, -17). Im Tie-Break konnte sich Concordia jedoch wieder fangen und lag nach einigen einfachen Fehlern der TU-Männer plötzlich 7:3 in Führung, diese konnten aber auch diesen Satz für sich entscheiden (-12) und sich letzten Endes über einen mühevoll errungenen 3:2-Sieg freuen.

SV TU Ilmenau - VSV Ebeleben 3:0

Im Spitzenspiel des Tages gegen die auf Platz 2 stehenden Volleyballer des VSV Ebeleben wussten alle um die Bedeutung der Partie. Bei einer Niederlage hätten Ebeleben und die anderen Verfolger aus Schleusingen und Gera mit nur einem gewonnenen Spiel weniger wieder Tuchfühlung auf Ilmenau, anderenfalls würde man mit relativ deutlichem Vorsprung in die Rückrunde Anfang Januar starten. So waren die Ilmenauer in diesem Spiel endlich mal wieder von Anfang an richtig bei der Sache und boten eine sehr gute Mannschaftsleistung.
Angesichts der Tatsache, dass der im bisherigen Saisonverlauf sehr souverän agierende M. Riethmayer die nächsten beiden Spiele aus persönlichen Gründen fehlen wird, kam für ihn auf der Mittelblockerposition von Anfang an M. Heisig zum Einsatz. Und da die Annahme relativ gut zum Zuspieler L. Breuel gebracht wurde, konnten er und auch M. Köbe immer wieder über die Mitte druckvolle Angriffe erfolgreich abschließen – ob das nun Aufsteiger, Heps oder auch Staffeln waren. Bedingt durch den klugen Spielaufbau konnten sich auch die Außenangreifer R. Wontroba, H. Breuel und J. Pickert mit guten Aktionen gegen den generischen Block durchsetzen. Und wenn die Annahme einmal nicht optimal war, konnte R. Pickel den einen oder anderen Hinterfeldangriff im Ebelebener Feld platzieren.
Da der Gegner ebenfalls auf hohem Niveau agierte, entwickelte sich ein gutklassiges und spannendes Spiel, das längst nicht so klar verlief, wie es der am Ende deutliche 3:0-Erfolg (-21, -23, -28) aussagt, zudem Ilmenau im letzten Satz 3 Satzbälle abwehren musste. Trainer A. Heisig konnte sich neben dem Sieg auch über die die wiedergewonnene Spielfreude seiner Männer freuen, die nun im kommenden Jahr mit konzentrierten Leistungen ihre Tabellenführung verteidigen wollen.

Weiterhin spielten: Concordia Erfurt – VSV Ebeleben 0:3

Ilmenau spielte mit: Riethmayer, Pickel, Köbe, M. Heisig, Wontroba, Pickert, H. Breuel, L. Breuel
Gelesen 6388 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 21. August 2008