Sidebar

Herren

Thüringenliga
Samstag, 19. April 2008

Überraschung bleibt aus

geschrieben von Lars Breuel
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

TU-Volleyballer unterlagen trotz guter Leistung Regionalligist Ohrdruf mit 2:3 und Thüringenmeister Nordhausen mit1:3 im Pokal-Viertelfinale

Nichts war es mit einer Überraschung im Landespokal-Viertelfinale in der Campus-Halle am Ehrenberg. Zwar zeigten die heimischen Volleyball als Außenseiter zwei beherzte Spiele gegen Ohrdruf und Nordhausen, aber mehr als zwei knappe Niederlagen standen am Ende leider nicht zu Buche.

Ilmenau - Ohrdruf 2:3 (25:22, 18:25, 30:32, 25:21, 11:15)

Hoch motiviert und gut vorbereitet begann Ilmenau das Spiel, so dass von einer Überlegenheit des Regionalligisten aus Ohrdruf nichts zu sehen war und der erste Satz verdient gewonnen wurde. Auch wenn sich Ohrdruf anschließend steigerte und den zweiten Durchgang recht deutlich für sich entscheiden konnte, blieben die Unistädter weiter ebenbürtig. Zu einem wahren Krimi entwickelte sich der dritte Satz, in dem Anfangs Ilmenau nicht die vorhandenen Möglichkeiten nutzen konnte, den letzten Punkt zu machen, und anschließend auch Ohrdruf mehrere Satzbälle benötigte, um die zwei Punkte Vorsprung für den Satzgewinn zu bekommen. Trotz des unglücklichen Satzverlustes ließen die Ilmenauer Volleyballer die Köpfe nicht hängen, kämpften weiter um jeden Punkt und konnten so den Tiebreak erzwingen. Unterstützt von den lautstarken Anfeuerungen der Zuschauer lagen sie in diesem dann schon 6:1 bzw. 7:2 in Front, gaben diesen Vorsprung jedoch wieder leichtfertig aus der Hand und verschenkten so den durchaus möglichen Sieg.

Ilmenau - Nordhausen 1:3 (23:25, 25:14, 16:25, 23:25)

Trotz des ersten schweren Spiels wollte man Nordhausen noch einmal richtig Paroli bieten und wusste auch in dem Spiel durchaus zu gefallen. Nach dem knapp verlorenen ersten Satz krönte Köbe seine starke Leistung durch eine starke Aufschlagserie, die die Nordhäusener ein wenig aus dem Konzept brachte und nicht richtig zum Angriff kommen ließ. Dann aber ließen Kräfte und Konzentration der Hausherren doch ein wenig nach. Die Aufschläge der Gäste aus Nordhausen erzielten wieder mehr Wirkung und verhinderten zu oft einen variantenreichen Spielaufbau, so dass es die Angreifer sehr schwer hatten, den gegnerischen Block erfolgreich zu überwinden. Fischheiter und Pickel brachten im vierten Satz noch einmal Schwung in die Ilmenauer Sechs, aber ein wenig unglücklich musste man letztendlich dann doch diesen Satz abgeben.

Insgesamt zeigten die Ilmenauer Volleyballer aber an diesem Tag eine durchaus sehenswerte Leistung, die zu Beginn der Saison nicht erwartet werden konnte und die durchaus zu der Hoffnung berechtigt, in der nächsten Saison wieder an der Spitze der Thüringenliga mitspielen zu können.

Im entscheidenden Spiel des Tages bezwang Nordhausen Ohrdruf mit 3:0 und steht somit im Pokal-Halbfinale.

Für Ilmenau spielten: Wontroba, Köbe, Pickel, Klemm, Merten, H. Breuel, L. Breuel , Fischheiter

Gelesen 6181 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 21. August 2008