Sidebar

Herren

Thüringenliga
Samstag, 10. November 2007

Fehlendes Glück

geschrieben von Hannes Breuel
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nach einem hart umkämpften 1:3 gegen Knau konnte die erste Männermannschaft des SV TU Ilmenau gegen SWE Erfurt mit 3:0 gewinnen 

Ilmenau I - RW Knau 1:3 (25:23, 21:25, 11:25, 23:25)

Nachdem zuletzt zwei klare Niederlagen gegen Aufstiegs-Mitfavoriten Gotha eingesteckt werden mussten, wollte die Ilmenauer Volleyballer gegen den Regionalliga-Absteiger aus Knau wieder bessere Leistungen zeigen. Um sich auf dieses Spiel einzustimmen und sich an die mittlerweile ungewohnte Sporthalle der Ziolkowskischule zu gewöhnen (die Campushalle war anderweitig belegt), wurde noch vor dem Spiel eine kleine Trainingseinheit eingelegt. Anfangs zeigte diese Maßnahme dann auch Erfolg, hoch konzentriert konnte man dem Favoriten, der ungewohnte Schwierigkeiten in der Annahme zeigte, sogort Paroli bieten. Nachdem man Mitte des Satzes einen kleinen Vorsprung von bis zu 4 Punkten erarbeitet hatte, konnte man diesen bis zu Satzende behaupten und knapp mit gewinnen. Der zweite Satz verlief bis zur Mitte ausgeglichen, dank eines variablen Angriffsspiels konnte Knau immer wieder unter Druck setzen, allerdings hatte man auch selbst Schwierigkeiten, die schnell gespielten gegnerischen Angriffe zu blocken. Ein zwischenzeitlicher Rückstand konnte beim 17:17 zwar wieder ausgeglichen werden, dann hatte jedoch der Gast durch zwei kleine Aufschlagserien das bessere Ende für sich. Im dritten Satz war auf einmal von Ilmenauer Spielfreude nichts mehr zu spüren, als man fast wehrlos 11 (!) Punkte in Folge abgeben musste. Fehlender Abstimmung in der Annahme gesellte sich fehlendes Glück in Angriff und Block, so dass dieser Durchgang leichte Beute für Knau wurde. Aber dass man mittlerweile auch solche Einbrüche wegstecken kann, zeigten die Ilmenauer dann im 4. Satz. Hier wurde wieder vorbildlich gekämpft, und wäre in zwei Situationen bei relativ einfachen Situationen der Ball im gegnerischen Feld und nicht im Aus gelandet, hätte man wohl auch den Gegner in den Tiebreak gezwungen. So jedoch konnte Knau nach einem aus Ilmenauer Sicht unglücklichen Netzroller den knappen Satzgewinn bejubeln.

Ilmenau I - SWE Erfurt 3:0 (25:14, 25:20, 25:22)

Gegen die in dieser Saison noch sieglosen Erfurter musste Ilmenau auf den familiär verhinderten Mittelangreifer Köbe verzichten, so dass für dieses Spiel nur 6 Spieler zur Verfügung standen. Köbes Platz füllte Pickel aus, und im ersten Satz konnte man SWE wie erwartet das eigene Spiel aufzwingen und einen ungefährdeten Sieg einfahren. Bis zum 12:5 im zweiten Satz lief das eigene Spiel auf Hochtouren. Aus einer guten Annahme heraus konnte die Angreifer immer wieder gut in Szene gesetzt werden und erfolgreich abschließen. Dann riss jedoch überraschender Weise der Spielfaden, und über den Rest des Spiels gibt es aus Ilmenauer Sicht nicht mehr viel Positives zu berichten. Obwohl Rommel aus Ersatztrainer immer wieder an Konzentration und Einsatz appellierte, ließ die Ilmenaer Sechs dieses immer wieder vermissen. Am Ende stand dann zwar ein 3:0 zu Buche, Ilmenau hätte sich jedoch nicht beschweren dürfen, wenn die stark kämpfenden Erfurter zumindest auch einen Satz gewonnen hätten.

Für Ilmenau spielten: Wontroba, Köbe, H. Breuel, L. Breuel, Pickel, Klemm, Merten

Gelesen 7235 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 21. August 2008