Sidebar

Herren

Thüringenliga
Samstag, 29. September 2007

Zurück gekämpft

geschrieben von Hannes Breuel
Artikel bewerten
(0 Stimmen)
Gegen Regionalliga-Absteiger SVC Nordhausen konnte die erste Männermannschaft der TU einen überraschenden 3:2-Auswärtssieg feiern

SVC Nordhausen - SV TU Ilmenau I 2:3 (25:23, 25:9, 23:25, 23:25, 16:18)

Mit viel Respekt, aber auch mit der Einstellung, dem Gastgeber keinen leichten Sieg zu schenken, fuhren die Ilmenauer TU-Volleyballer zum Regionalliga-Absteiger nach Nordhausen. Im ersten Spiel des Tages konnten dieser zwar gegen Post Erfurt nach Sätzen her klar mit 3:0 gewinnen, aber die Satzergebnisse (3 Mal 25:23) zeigten, dass Nordhausen nicht immer unbedingt souverän agierte.

Dieses wollten die TU-Männer ausnutzen und gleich von Beginn des Spiels an konsequent dagegen halten, aber das gelang leider nur während der ersten Punkte des Spiels. Anschließend ließ man sich von den Sprungaufschlägen und harten Angriffen des Gastgebers den Schneid abkaufen, und schon lag man 6:11 bzw. 14:21 zurück. Wie im Spiel zuvor steckten die Nordhäuser nun aber einen Gang zurück, so dass sich Ilmenau noch einmal bis 23:24 heran kämpfen konnte, zum Satzgewinn sollte es aber nicht mehr reichen. Im zweiten Satz zeigte der TU-Sechser dann seine wohl bislang schlechteste Leistung der Saison, faktisch ohne Gegenwehr gab man diesen mit 9:25 ab. Auch wenn man sich anschließend in der Satzpause gegenseitig Mut zusprach und im dritten Satz noch einmal dagegen halten wollte, war davon zunächst nichts zu sehen. Im Gegenteil. Bis zum 0:6 gelangen weder Annahme, Zuspiel oder Angriff, so dass ein Teil der Nordhäuser Zuschauer den Satz und damit das Spiel schon gewonnen glaubten und die Halle verließen. Aber Ilmenau kämpfte weiter um jeden Punkt, und wenn auch noch nicht alles gelang, war man von jetzt an dem Gegner zumindest ebenbürtig und konnte den Abstand ein wenig verkürzen. Und als es Mitte des Satzes gelang, die zeitweiligen Annahmeschwächen des SCV auszunutzen, konnte man sogar mit 21:20 erstmalig in Führung gehen. Endlich waren die Ilmenauer richtig im Spiel angekommen und konnten dann auch die entscheidenden Punkte zum Satzgewinn verbuchen. Von nun an entwickelte sich ein offenes Spiel. Die Ilmenauer Annahme wurde wieder solider und erlaubte es dem Zuspieler L. Breuel, wieder verstärkt schnell über die Mittelangreifer zu spielen. Dadurch hatten es dann auch die Außenangreifer wieder leichter, am gegnerischen Block vorbei zu kommen und wichtige Punkte zu erzielen. Und vor allen Dingen wurde nun auch in der Abwehr wieder richtig um jeden Ball gekämpft. Ohne ernsthaft in Rückstand zu geraten konnte Ilmenau bis zum Satzende diesen offen halten und hatte letzten Endes das bessere Ende für sich. Im Tiebreak setzte sich dieses dann fort. Die Seiten wurden zwar mit 8:6 für Nordhausen gewechselt, und diese führten auch noch mit 12:9, den ersten Satzball hatte jedoch Ilmenau beim Stand von 14:13. Dieser konnte zwar noch nicht genutzt und andererseits mussten auch zwei Satzbälle von Nordhausen abgewehrt werden, aber letztlich hatten die TU-Männer dann doch das bessere Ende für sich und allen Grund zu feiern.

Nächstes Wochenende geht es in der heimischen Campus-Halle gegen die nicht weniger stark einzuschätzenden Mannschaften von Gotha und Gera darum, dem eigenen Publikum sehenswerte Spiele und schönen Volleyball zu bieten, damit der gelungene Start in die Saison erfolgreich fortgesetzt werden kann.

Ilmenau mit: Pickel, Köbe, Weinberger, Merten, Wontroba, Klemm, H. Breuel, L. Breuel

Gelesen 7248 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 21. August 2008