Damen

Bezirksliga Süd-West
Samstag, 10. November 2018

Hinaus, hinaus, hinaus, hinaus!

geschrieben von S. Schmidt
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Der dritte Spieltag der Saison in der Verbandsliga Süd fand am Sonntag, den 4.11.2018 zu Gast in Meiningen bei der 2. Damenmannschaft des VV 70 statt. Die Gastgeber baten aus personellen Gründen um eine Verschiebung des Spieltages, sodass es für die Damen des SV TU Ilmenau nicht wie gewohnt am Samstag, sondern am Sonntagmorgen mit dem Vereinsbus zu siebt in Richtung Südthüringen ging, um für das erste Spiel das Schiedsgericht zu stellen. Die Damen des VV 70 traten hier gegen die Gäste des Sportvereins 05 Friedrichroda an und gewannen nach zwei siegreichen Sätzen und einem abgegebenen Satz schließlich mit einem knappen vierten Satz 3:1 gegen die Gastmannschaft.

Meiningen, 04. November 2018

VV 70 Meiningen II

-

SV TU Ilmenau

0

:

3

16

 

25

22

 

25

22

 

25

Das erste Spiel bestritten unsere Damen gegen die zweite Mannschaft des VV70 Meiningen. Mit einer weniger durchschlagenden und unberechenbaren Spielweise der Gastgeberinnen mussten sie erst in das Spiel finden. Nach einigen misslungenen Aufschlägen, jedoch guter Arbeit in der Annahme und Abwehr sowie gut platzierten Angriffen wurde der erste Satz souverän gewonnen (25:16).
Auch im darauf folgenden Satz stellten sich vor allem erste Aufschläge, die nach bisher gewohnten Leistungen eine Aufschlagserie einläuten sollten, als sehr weite und hohe Bälle heraus, die zu einem großen Teil im Aus landeten. So stellte sich in diesem Spiel vor allem eine Herausforderung an die Konzentration sowie konstante Abwehrarbeit, denn die Punkte konnten nicht mit starken Aufschlägen geholt werden, sondern mussten nach langen Ballwechseln erst erkämpft werden. So stellte sich ein Rückstand von sieben Punkten ein, der mit sicheren Annahmen, gelungenen Pässen und durchschlagenden Angriffen oder gelegten Bällen wieder aufgeholt werden konnte und somit den Führungswechsel ermöglichte. Dieser hatte jedoch aufgrund der hohen Fehlerquote bei den Aufschlägen nur kurz Bestand, konnte allerdings wiederholt erkämpft werden, sodass der zweite Satz schließlich etwas knapper (25:22) ausging.
Die Serie der ins Aus beförderten Aufschläge sollte auch im dritten Satz aus undefinierten Gründen nicht enden, sodass die Führung nach mehrmaligem Rückstand über fünf Punkte immer wieder mit gewinnbringenden Spielzügen durchgesetzt werden musste. Der dritte und letzte Satz ging schließlich mit gleichem Punktestand wie der zweite Satz (25:22) verdient an die Damen des SV TU Ilmenau, die somit den ersten klar gewonnenen Auswärtssieg mit 3:0 holten.

Sportverein 05 Friedrichroda

-

SV TU Ilmenau

3

:

1

16

 

25

25

 

18

25

 

17

25

 

21

Nach einer kurzen Pause für eine kleine Kräftigung sowie einer erneuten Einspielphase stand mit der Damenmannschaft des Sportvereins 05 Friedrichroda das zweite Spiel an diesem Tag an.
Mit einer Aufschlagserie von C. Wünscher gingen die Spielerinnen aus Ilmenau mit fünf Punkten in Führung, welche sie in diesem ersten Satz nicht mehr abgaben. Es folgten deutliche Ballwechsel, die zu einem überwiegenden Teil zugunsten der Ilmenauer Damen ausgingen. Vor allem die beständige Abwehrarbeit, die durchdachte Passvergabe, die erfolgreichen Angriffsschläge, der stets gut gestellte Block sowie die Bereitschaft verlorene Punkte wieder auszugleichen, sorgte für einen deutlichen Sieg im ersten Satz gegen Friedrichroda (25:16). Der gegen Meiningen deutlich unterlegene Gegner zeigte sich jedoch im Verlaufe des Spiels gegen den SV TU Ilmenau von einer anderen Seite.
Bereits im zweiten Satz stand die Abwehr der anderen Seite sehr dicht, sodass weniger Angriffschläge den bisher gewohnten Erfolg einbrachten. Entsprechend dem Motto dieses Spieltages fielen wieder zahlreiche Aufschläge ins Aus, sodass eine Führung für den kompletten zweiten Satz nicht annähernd errungen werden konnte und dieser für Friedrichroda endete (18:25).
Mit einem gleichen Satzverhältnis (1:1) sollte nun der Kampfgeist wiedererweckt werden, um mit technisch besseren Spielzügen, harten Angriffsschlägen, weit nach hinten gespielten Bällen und weiterhin beständiger Abwehrarbeit zu punkten – so sah zumindest der Plan aus. Die Umsetzung dessen scheiterte vor allem an den selbst ins Spiel gebrachten Bällen, nämlich den wieder stetig ins Aus beförderten Aufschlägen. Ein scheinbar immer stärker werdender Gegner, der mit jedem Punktgewinn lauter jubelte, stellte eine zusätzliche Herausforderung an die Mannschaft aus Ilmenau dar. Im Laufe dieses dritten Satzes konnte keine Führung durchgesetzt werden, sodass sich Friedrichroda durch starke Abwehrarbeit und nun auch härtere Angriffe einen zweiten Satzgewinn sicherte und Ilmenau folglich einen erneuten Satzverlust hinnehmen musste (17:25).
Die letzte Chance, dieses Spiel noch zugunsten des SV TU Ilmenau zu drehen, bestand im vierten Satz. Nach abgegebener Führung zu Beginn des Satzes ließen sich die Damen etwas Zeit mit der Aufholjagd, sodass der Punktestand bereits eindeutig für den Gegner zeigte (9:17). Nach der hier gesetzten Auszeit jedoch war der Siegeswille wieder präsent und die Ilmenauer Spielerinnen kämpften sich bis auf zwei Punkte Differenz heran (21:23). Leider wurde dieser Einsatz aufgrund von zwei Annahmefehlern nicht belohnt, sodass der vierte Satz ebenso an Friedrichroda abgegeben wurde (21:25). Die klar zu hohe Fehlerquote bei den Aufschlägen seitens der Damen des SV TU Ilmenau erleichterte den Sieg für Friedrichroda deutlich. Dennoch stellte dieses Spiel am dritten Spieltag der Saison eine unnötige Niederlage dar, die den klaren Sieg des ersten Spiels gegen Meiningen trübte.

Im Rückblick auf diesen Spieltag konnten einerseits die klar platzierten Angriffe von M. Herold, die hervorragende Blockarbeit von D. Kuhfuß, das Spiel mit dem Adlerauge und die ebenso gute Arbeit im Block von J. Heubach, clever gespielte Pässe von C. Wünscher und die beständige Abwehrarbeit und durchschlagende Angriffe von N. Hartmann, A. Rohm und S. Schmidt überzeugen und anderseits eine deutliche Fehlerquote am Aufschlag aufgrund mangelnder Konzentration aller Spielerinnen als wertvolle Erfahrungen für den nächsten Spieltag mitgenommen werden.

Für Ilmenau spielten: C. Wünscher, D. Kuhfuß, J. Heubach, M. Herold, N. Hartmann, A. Rohm, S. Schmidt

  • 2018-11-04 Meiningen_7
  • Kommentare: 0
  • 2018-11-04 Meiningen_6
  • Kommentare: 0
  • 2018-11-04 Meiningen_2
  • Kommentare: 0
  • 2018-11-04 Meiningen_3
  • Kommentare: 0

Gelesen 212 mal Letzte Änderung am Samstag, 10. November 2018

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren