Damen

Bezirksliga Süd-West
Montag, 12. März 2018

Vorzeitige Entscheidung

geschrieben von M. Herold, D. Kuhfuß
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Auch am letzten Samstag trafen sich die Damen des SV TU Ilmenau zum Heimspieltag in der Campushalle. Diesmal waren der SV Concordia Lauchröden und der FSV 1950 Gotha zu Gast. Für die Ilmenauerinnen war es der vorletzte Spieltag, doch konnte dieser bereits ihren Platz an der Tabellenspitze endgültig sichern, sollten sie beide Spiele mit 3 Punkten für sich entscheiden.

Ilmenau, 10. März 2018

SV TU Ilmenau

-

SV Concordia Lauchröden

3

:

0

25

 

21

25

 

9

25

 

16

Die erste Begegnung des Tages fand zwischen den TU‘lerinnen und den Mädels des SV Concordia Lauchröden statt. Zu Beginn verlief es dabei noch etwas verhalten für die Ilmenauerinnen. Durch eigene Fehler und Unkonzentriertheiten auf Seiten der Heimmannschaft lagen beiden Mannschaften lange annähernd gleich auf. Dennoch konnten die Ilmenauer Mädels den ersten Satz mit einem 25:21 für sich entscheiden. Im zweiten Satz lief das Spiel konzentrierter, sodass durch eine gute Aufschlagserie von Lisann Geyer ein Vorsprung von 16:6 herausgespielt werden konnte. Diesen Vorsprung nahmen sie dann auch bis zum Schluss mit und beendeten den Satz mit einem Ergebnis von 25:9. Im letzten Satz versuchten die Lauchrödener Mädels noch einmal zu kämpfen und errangen zwischenzeitlich sogar einen kleinen Vorsprung (7:10). Doch die Ilmenauerinnen schafften es ihre eigenen, kleinen Fehler abzustellen und konnten auch diesen Satz für sich entscheiden.

SV TU Ilmenau

-

FSV 1950 Gotha

3

:

0

25

 

12

25

 

17

25

 

5

Im zweiten Spiel trafen die TU‘lerinnen auf die Frauen vom FSV 1950 Gotha. Hier kamen die Damen von Anfang an besser ins Spiel und konnten sich durch eine gute Aufschlagserie von Michaela Herold einen Vorsprung von 12 Punkten erarbeiten. Mit diesem Schwung beendeten sie den Satz mit einem 25:12. Der folgende Satz verlief relativ ausgeglichen. So passierten auf Ilmenauer Seite einige Fehler, die von den Gothaer Damen gut genutzt wurden. Doch konnten sich die TU‘lerinnen wieder fangen und auch diesen Satz für sich entscheiden. Im dritten Satz schien es als hätten die Gäste bereits aufgegeben. Starke Aufschläge von Bonnie Ottolinger brachten die Ilmenauerinnen schon zu Beginn in eine komfortable Führungsposition (13:0) und auch anschließend hatten die Gothaer Damen nicht mehr viel entgegen zu setzen, sodass auch dieser Satz gewonnen werden konnte (25:5).

Im letzten Spiel des Tages trafen dann auch die Gäste auf einander. Die Mädels des FSV 1950 Gotha konnten dieses mit einem 3:0 (25:9; 25:19; 25:23) für sich entscheiden.

Mit den am Samstag gewonnenen 6 Punkten für die Mädels des SV TU-Ilmenau haben sie sich ihren Platz an der Tabellenspitze in der Bezirksliga Süd-West gesichert. Die derzeit erspielten 35 Punkte können von den beiden Verfolgern, dem Schmalkaldener Volleyballverein und dem SV Medizin Bad Liebenstein nicht mehr übertroffen werden. Für beide Mannschaften sind am Ende der Saison maximal 33 Punkte möglich. Somit können die TU‘lerinnen nun entspannt in ihren letzten Spieltag am 17.03. in Bad Liebenstein gehen.

Für Ilmenau spielten: P. Berlt, N. Hartmann, M. Herold, D. Kuhfuß, B. Ottolinger, C. Wünscher, J. Heubach und L. Geyer

Gelesen 1159 mal Letzte Änderung am Montag, 12. März 2018

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren