Sidebar

Damen

Verbandsliga Süd
Montag, 19. November 2012

Gut gekämpft

geschrieben von Josephine Heubach
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am vergangenen Wochenende waren die Ilmenauer Volleyballerinnen zu Gast in Jena. Nachdem sich innerhalb der letzten Wochen gleich 4 Stammspielerinnen verletzt hatten, hieß es nun mit den verbleibenen Spielerinnen das Beste aus der Situation zu machen. Die Jugendspielerinnen hatten somit die Chance sich in der Oberligamannschaft zu beweisen. Die Gegner an diesem Tag waren der USV Jena und der VSV Jena.

Jena, 17. November 2012

USV Jena II

-

SV TU Ilmenau 

3

:

0

25

 

20

28

 

26

25

 

14

Den Anfang im ersten Spiel gegen des USV Jena verschlief Ilmenau aber leider. Jena hatte Angabe und die ersten Annahmen gingen praktisch alle daneben. Es war nicht möglich einen Angriff aufzubauen und Ilmenau lag schnell mit 1:5 hinten. Dann wurden die Ilmenauerinnen wach und die Annahme stabilisierte sich. Allen war klar, dass man gegen Jena kämpfen musste um mithalten zu können. Der erwachte Kampfgeist zahlte sich aus und Ilmenau holte die Punkte wieder auf und konnte bis zur Mitte des Satzes mit 13:11 in Führung gehen. Dann kam leider die berühmte Mitte-des-Satzes-Schwächephase. Viele Annahmen kamen nicht zum Zuspieler und deshalb wurde die Führung abgegeben. Am Ende des Satzes war das Spiel dann wieder ausgeglichen, aber die verlorenen Punkte konnten nicht wieder aufgeholt werden. Somit ging der Satz mit 25:20 an Jena. Im zweiten Satz wurde von Anfang an gekämpft und das zahlte sich aus. Insbesondere Kristin Geissler und Josi Heubach konnten im Außenangriff punkten. Der Satz verlief völlig ausgeglichen. Ilmenau fand immer besser ins Spiel und die Führung verwechselte zwischen den beiden Teams hin und her. Leider fehlte am Ende das bisschen Glück, das zum Satzgewinn nötig gewesen wäre. Durch eine umstrittene Schiedrichterentscheidung und einen Annahmefehler wurde der Satz dann unglücklich mit 26:28 verloren. Das machte Ilmenau anscheinend so zu schaffen, dass die Spielerinnen es nicht schafften im 3. Satz nochmal anzugreifen. Zu viele Eigenfehler führten schnell zu einem deutlichen Rückstand und zum Spielverlust.

 

1. VSV Jena 90 I

-

SV TU Ilmenau 

3

:

0

25

 

10

25

 

19

27

 

25

Im zweiten Spiel gegen den VSV Jena hieß es dann an die Leistung der ersten beiden Sätze anzuknüpfen. Da allerdings im zweiten Spiel des Tages der VSV Jena den USV Jena deutlich besiegte, war allen klar, dass es nicht einfach werden würde. Der erste Satz verlief auch eher verhalten. Die Annahme kam selten zum Zuspieler und einige Blockfehler führten schnell zu einem Rückstand. Ilmenau war noch nicht richtig wach und verlor den Satz deutlich. Im zweiten Satz war das dann anders. Ilmenau gab sich nicht geschlagen und kämpfte um jeden Ball. Plötzlich war Bewegung auf dem Feld, es wurde motiviert und angefeuert und der Spaß am Spiel war wieder da. Insbsondere Steffi Helfricht konnte über die Mittelposition punkten. Jeder Punkt wurde bejubelt. Leider war Jena in einigen Situation einfach besser. Deshalb entstand ein kleiner Rückstand, der leider nicht mehr aufgeholt werden konnte. Im dritten Satz wollte Ilmenau nochmal alles geben. Und das taten die Mädels auch. Das Spiel machte richtig Spaß und es war nicht zu spüren, dass sich hier der Tabellenerste und der Tabellenletzte gegenüber standen. Die Führung wechselte ständig zwischen den Teams und dementsprechend ging der Satz in die Verlängerung. Ilmenau wehrte einen Satzball erfolgreich ab und hatte dann selber einen. Der konnte leider nicht genutzt werden und der Satz wurde dann verloren.

Dennoch war das Resümee des Spieltages positiv. Ilmenau konnte mit einer jungen Mannschaft, die völlig neu formiert war, gegen 2 gute Teams aus der Oberliga mithalten. Zu den vergangenen Spieltagen war eine deutliche Leistungssteigerung sichtbar. Das Spiel hat allen Spaß gemacht und es wurden viele gute Aktionen gezeigt. Es muss aber weiterhin daran gearbeitet werden, die guten Leistungen auch über die ganze Spieldauer zeigen zu können.

Für Ilmenau spielten: J. Heubach, N. Thiele, K. Geissler, O. Mövert, S. Helfricht, L. Klaus, J. Mengelkamp

Gelesen 10054 mal Letzte Änderung am Dienstag, 20. November 2012