Herren

Thüringenliga
Sonntag, 29. November 2015

Starke TU-ler schlagen Tabellenführer

geschrieben von

Mit einem sicheren 3:0-Sieg gegen den Tabellenletzten aus Sonneberg sowie einer starken Leistung gegen die bis dahin noch ungeschlagenen Nordhäuser sicherte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Heisig daheim gleich fünf Punkte und macht damit einen großen Sprung in der Tabelle.

Montag, 23. November 2015

Drei Punkte nach 10 Sätzen

geschrieben von

Am vergangenen Samstag schlugen die TU-Volleyballer erstmals nach ihrer Rückkehr in die Thüringenliga wieder in der heimischen Campushalle auf. Mit den beiden Gästemannschaften aus Schmalkalden und Gotha traf man auf zwei Teams, die vor den Uni-Städtern in der Tabelle platziert sind. Jedoch konnte man beispielsweise die letzten beiden Spiele, einmal in der Vorbereitung sowie im Pokal gegen den Schmalkalder VV für sich entscheiden.

Sonntag, 15. November 2015

Erster Saisonsieg

geschrieben von

Beim SV Stahl Unterwellenborn gelang den bis dahin noch punktlosen und damit auf dem letzten Tabellenplatz liegenden TU-Volleyballern im dritten Saisonspiel der erste Sieg. Trainer Alexander Heisig stellte zunächst Ziehn im Zuspiel, Köbe und Ecke auf der Mittel-Position, Klemm und Hickethier im Außenangriff sowie Stiehler als Diagonalangreifer auf.

Sonntag, 08. November 2015

Erwartetes Aus im Pokal

geschrieben von

Den TU-Volleyballern wurde in der zweiten Runde des Landespokals erneut der Erfurter VC zugelost. In der Vorsaison stand man im Pokalspiel gegen die Landeshauptstädter, die ab dieser Saison in der Regionalliga spielen, ziemlich auf verlorenem Posten. Daher waren die Gastgeber aus Ilmenau deutlicher Außenseiter, auch wenn der EVC lediglich mit sieben Spielern anreiste.

Dienstag, 03. November 2015

Erst zurück gekämpft, dann eingebrochen

geschrieben von

Zum zweiten Spiel der Punktspielsaison reisten die Universitäts-Städter in die Dichter- und Theater-Stadt Weimar, mit dem Ziel nach der 1:3-Auftaktniederlage die ersten Punkte einzufahren. Das dies gegen die routinierte und langjährig in der Liga etablierte Mannschaft aus Weimar, die die letzte Saison auf einem guten fünften Platz abschloss, nicht einfach werden würde, war den TU-lern aber durchaus bewusst. Obwohl man mit elf Spielern anreiste, war man auf der Mittelposition unterbesetzt, sodass die Außen- bzw. Diagonalangreifer Langbein und Stiehler kurzerhand in die Bresche springen mussten. Neben den beiden genannten Mittelblockern standen die Außenangreifer Hickethier und Klemm, der in den letzten Jahren in Ohrdruf in der Regionalliga aktiv war und nun zu den Uni-Städtern zurückkehrte, sowie die Routiniers Pickel und Köbe in der Startformation der TU-ler.