Herren

Thüringenliga
Sonntag, 10. September 2017

Saisonvorschau Saison 2017/2018

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Am 16.09. starten die TU-Volleyball-Herren in ihre mittlerweile dritte Thüringenliga-Saison.

Nachdem man in den vergangenen beiden Spielzeiten jeweils die Vize-Meisterschaft feierte, will die personell nahezu unveränderte Mannschaft von Trainer Alexander Heisig erneut um die oberen Plätze – wenn nicht gar den ersten Platz in Thüringens höchster Spielklasse mitspielen. Zum Saisonauftakt empfängt man mit dem SV Tröbnitz sowie den Wartburgstädtern aus Eisenach, die souverän in die Thüringenliga aufgestiegen sind, wohl gleich zwei sehr starke Gegner und so sollte man nach diesem Spieltag schon ein gutes Bild davon haben, wie die weitere Saison verlaufen könnte. Das Vorbereitungsturnier in Arnstadt zwei Wochen vor dem Auftakt der Saison war ein erstes Zeichen dafür, dass die Form grundlegend passt. Hier konnte man den Schmalkalder VV – ein Team, das wohl ins untere Mittelfeld der Thüringenliga einzuordnen ist – im Finale recht souverän besiegen. Top-Favorit auf die Liga-Meisterschaft ist wohl die zweite Mannschaft des VSV Jena, die als letztjähriger Meister gerne in die Regionalliga aufgestiegen wäre. Da ihre erste Mannschaft ebenso in dieser Spielklasse aktiv ist, war dies jedoch nicht möglich. Ebenso nicht zu unterschätzen gilt es die langjährigen Thüringenligisten aus Weimar und Römhild.

Neben dem Vorbereitungsturnier nutzte Trainer Alexander Heisig ein dreitägiges Trainingslager in Oberhof und Ilmenau, um mit seiner Mannschaft an der Punktspiel-Form zu arbeiten. Dabei wurde neben Kondition und Athletik insbesondere Wert auf die taktische Einstellung in der Feldabwehr gelegt. Leider verletzte sich Neuzugang Brödler bei einer Trainingseinheit, weswegen sein Einsatz für das Auftaktspiel fragwürdig ist.

Der Kader um Kapitän Marco Köbe ist im Vergleich zur Vorsaison nahezu unverändert. Einziger Neuzugang ist der 18-jährige Florian Brödler aus Altenfeld, der mit seiner starken Physis den TU-lern insbesondere im Mittelblock helfen soll. Der Einsatz von Daniel Stiehler, der höchstwahrscheinlich, ebenso wie Steen Hickethier seine letzte Saison für die Uni-Städter bestreiten wird, ist jedoch noch fraglich. Aufgrund einer langwierigen Fußverletzung verpasste er die komplette Vorbereitung und konnte im September erst wieder langsam ins Mannschafts-Training einsteigen.

Der Kader des SV TU Ilmenau in der Saison 2017/2018:

Hannes Breuel (31 Jahre – Zuspiel, Diagonal)
Florian Brödler (18 Jahre – Mittelblock, Außenangriff)
Mathias Ecke (33 Jahre– Mittelblock)
Stefan Giese (30 Jahre – Zuspiel)
David Götzel (35 Jahre – Libero)
Steen Hickethier (23 Jahre – Außenangriff)
Michael Ivanov (20 Jahre – Mittelblock)
Marco Köbe (32 Jahre – Zuspiel, Mittelblock)
Jonas Rudolph (20 Jahre – Außenangriff)
Janick Schnathorst (20 Jahre – Außenangriff, Diagonal)
Daniel Stiehler (28 Jahre – Mittelblock)
Alexander Tischendorf (34 Jahre – Außenangriff)
Sebastian Ziehn (22 Jahre – Libero)

Gelesen 244 mal Letzte Änderung am Montag, 11. September 2017

You have no rights to post comments