Herren

Thüringenliga
Dienstag, 14. März 2017

Vize-Meisterschaft perfekt gemacht

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Mit zwei deutlichen Siegen zum Saisonabschluss sicherten sich die TU-Volleyballer endgültig die Vizemeisterschaft in der Thüringenliga-Saison 2016/2017.

Ilmenau, 11. März 2017

SV TU Ilmenau

-

Schmalkalder Volleyballverein

3

:

0

25

 

21

25

 

15

25

 

20

Gegen das junge Schmalkalder Team um Volleyball-Urgestein Henke gingen die TU-ler früh mit zwei Punkten in Führung. Die Gäste aus Schmalkalden hielten jedoch gut dagegen und damit das Spiel bis zum 19:18 aus Ilmenauer Sicht völlig offen. Am Ende brillierten jedoch die Ilmenauer Angreifer Hickethier und Tischendorf mit hoher Effizienz und sorgten damit für den 25:21-Satzgewinn. Der zweite Satz war bis zum 11:10 für die Gastgeber ähnlich offen wie der Erste. Doch die Aufschläge und Hickethier und Stiehler, gegen die die wacklige Schmalkalder Annahme oftmals überfordert schien, sorgte am Ende noch für einen sehr deutlichen 25:15-Satzerfolg. Trainer Heisig stellte im dritten Satz einige neue Spieler auf – und erneut tat sich seine Mannschaft nach dieser personellen Umstellung schwer, an die vorher gezeigten Leistungen anzuknüpfen. Dass diese schwache, zum Teil grob fahrlässige Leistung nicht stärker bestraft wurde, war der ebenso durchwachsenen Schmalkalder Leistung im dritten Satz geschuldet. Beide Teams leisteten sich vor allem im Aufschlag extrem viele Fehler. Letztendlich stand hier ein sehr schmeichelhafter Satzerfolg der Uni-Städter zu Buche.

SV TU Ilmenau

-

1. TSV Bad Salzungen 1990

3

:

0

25

 

21

25

 

21

25

 

21

Das zweite Spiel des Tages bestritten die Uni-Städter gegen die bereits als Absteiger feststehenden Bad Salzunger, die als Aufsteiger in dieser Saison enttäuschten und bisher erst drei Spiele gewinnen konnten. Gegen unterbesetzt angereiste Gäste glich das Spiel teils einem Freundschaftsspiel. Liebhaber des hochklassigen Volleyball-Spiels bekamen nur selten gute Aktionen zu sehen – lediglich Ilmenaus Breuel stach positiv heraus. Die TU-Jungs begannen zwar die drei Sätze konzentriert und gingen schnell in Führung – viel Konstanz war im Spiel der Ilmenauer jedoch nicht vorhanden. Immer wieder ließ man die Gäste bis auf einen oder zwei Punkte herankommen und erlaubte sich dabei zu viele einfache Fehler. Am Ende der drei Sätze spielte man jedoch wieder konzentrierter auf und gewann jeweils mit 25:21.

Der Spieltag war eher als Generalprobe für die kommende Woche zu sehen – dann kommt es für die TU-Jungs am Samstag ab 11 Uhr in der Campushalle zum absoluten Highlight der Saison und zum wohl größten Spiel der letzten Jahre für die TU-Jungs. Im Thüringenpokal-Halbfinale ist man zwar Außenseiter, aber die Uni-Städter sind hochmotiviert, den Erfurtern Paroli zu bieten und sich vielleicht den Traum von einem Finale gegen den übermächtigen VC Gotha (3. Bundesliga) erfüllen zu können.

Für Ilmenau spielten: Marco Köbe, Hannes Breuel, Mathias Ecke, Stefan Giese, David Götzel, Stehen Hickethier, Michael Ivanov, Jonas Rudolph, Janick Schnathorst, Daniel Stiehler, Alexander Tischendorf, Sebastian Ziehn

  • 2017-03-11__2
  • Autor: Jonas Rudolph
  • Kommentare: 0
  • 2017-03-11__16
  • Autor: Jonas Rudolph
  • Kommentare: 0
  • 2017-03-11__43
  • Autor: Jonas Rudolph
  • Kommentare: 0
  • 2017-03-11__75
  • Autor: Jonas Rudolph
  • Kommentare: 0

Gelesen 927 mal Letzte Änderung am Dienstag, 14. März 2017
Mehr in dieser Kategorie: Vize-Meisterschaft nahezu perfekt »

You have no rights to post comments