Herren

Thüringenliga
Dienstag, 17. Januar 2017

Platz zwei abgesichert

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Mit einem deutlichen Sieg im direkten Duell gegen den an Tabellenplatz drei liegenden TSV Römhild sichern die TU-Volleyballer mit 11 Siegen aus 13 Spielen vorerst ihren recht komfortablen zweiten Tabellenplatz zwei ab. Nach einem Spiel, das weitestgehend unter den Erwartungen blieb und den Status „Spitzelspiel“ nur selten verdiente, konnten die TU-ler nur bedingt zufrieden mit der eigenen Leistung sein, obwohl man seit langer Zeit mal wieder einen 3:0-Sieg einfuhr.

Römhild, 14. Januar 2017

TSV 1860 Römhild I

-

SV TU Ilmenau

0

:

3

24

 

26

20

 

25

21

 

25

Zunächst sah es nämlich alles andere als nach einem klaren Spiel zugunsten der Ilmenauer aus. Im Gegenteil: nach der 2:3-Niederlage aus der Vorwoche wirkte das Team von Alexander Heisig sehr verunsichert und geriet nach einer Aufschlagserie des Gegners und einigen Annahmeproblemen mit 6:11 in Rückstand. Schnathorst und Ivanov brachten die Uni-Städter jedoch mit ihren starken Sprungaufschlägen zurück ins Spiel. Nun entwickelte sich ein Duell auf Augenhöhe, wobei Zuspieler Köbe in engen Situationen meist den bärenstarken Hickethier im Außenangriff suchte, der sein Team zum umkämpften 26:24-Satzerfolg führte.
Zur kuriosesten Situation des zweiten Satzes kam es bereits, ehe dieser eigentlich begann. Heisig vertauschte in der Startaufstellung versehentlich Mittelblocker Ivanov und den nur 1,73m großen Außenangreifer Rudolph – daher musste man während des Satzes immer wieder improvisieren, um zu vermeiden, dass Rudolph am Netz auf der Mittelposition agiert. So wechselten sich Köbe und Diagonalangreifer Breuel situationsbedingt als Zuspieler ab, was in der zweiten Hälfte des Satzes hervorragend funktionierte. Zu Beginn des Satzes war das Team jedoch sichtlich irritiert und hatte Glück, dass der TSV Römhild auf Grund mangelnder Chancenverwertung „nur“ mit vier Punkten führte. Beim Stand von 18:20 aus Sicht der TU-ler kam Rudolph zum Aufschlag, der mit einer 7-Punkte-Serie maßgeblichen Anteil am Satzgewinn für die Uni-Städter hatte.
Im dritten Satz stemmten sich die bis dahin enttäuschend aufspielenden Römhilder gegen die drohende Niederlage und lagen kontinuierlich mit einem bis zwei Punkten in Führung. Bei den Uni-Städtern konnten die Mittelblocker Ecke und Ivanov einige Blockpunkte verzeichnen und hielten ihr Team so im Spiel. Bis zum 20:20 konnte sich keines der Teams einen Vorteil verschaffen, ehe die Ilmenauer noch einmal einen Gang nach oben schalteten und Ivanov das 24:21 markierte. Dabei verletzte sich beim Versuch einer Rettungsaktion der Römhilder Spieler Lorenz schwer an der Schulter und wurde mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus transportiert. Die TU-Volleyballer wünschen dem Sportsfreund eine gute und schnelle Genesung. Der Matchball, den Breuel dann mit einem direkten Aufschlag-Ass verwandelte, war nur noch Formsache.

Für Ilmenau spielten: Köbe, Breuel, Ecke, Hickethier, Ivanov, Rudolph, Schnathorst, Ziehn

Gelesen 670 mal Letzte Änderung am Dienstag, 17. Januar 2017

You have no rights to post comments