Herren

Thüringenliga
Donnerstag, 22. Januar 2015

Auch 2015 erfolgreich

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Nachdem die Ilmenauer Volleyballer das überragende Jahr 2014 ungeschlagen abschließen konnten, ging es am vergangenen Samstag nach Crock (bei Sachsenbrunn), um dort beim ersten Spieltag des neuen Jahres auf den Gastgeber vom SV UM Sachsenbrunn, sowie den aktuell Tabellensiebten aus Wildenbörten zu treffen.

Crock, 17. Januar 2015

SV UM Sachsenbrunn I

-

SV TU Ilmenau

1

:

3

21

 

25

22

 

25

25

 

20

15

 

25

Zunächst traf man auf die als stärkeren Gegner einzuschätzenden Gastgeber aus Sachsenbrunn, die aktuell Vierter in der Tabelle sind. Diese spielten von Beginn an konzentriert und mit hohem Einsatz, sodass die Ilmenauer schnell mit 4:10 in Rückstand gerieten. Danach kämpfte man sich wieder bis auf zwei Punkt heran, aber durch einige Fehler in der Annahme lag man beim Stand von 12:17 wieder deutlich zurück. Doch wie schon so oft in dieser Saison gezeigt, konnten sich die Ilmenauer wieder zum Ende des Satzes hin steigern und produzierten kaum noch eigene Fehler, wodurch man den Satz nach guten Block- und Angriffsaktionen noch mit drei Punkten Vorsprung gewinnen konnte. Im Gegensatz zum ersten Satz startete man nun konzentrierter und erarbeitete sich bis zum 16:11 einen recht komfortablen Vorsprung. Auch die beiden nun eingewechselten Youngster Ivanov und Struppert konnten sich gut ins Spiel integrieren, wobei vor allem Letzterer, der sein erstes Punktspiel für die Herrenmannschaft bestritt, seine Sache nach einiger Anfangsnervosität sehr gut machte. Das Sachsenbrunner Team hielt jedoch vor dem zahlreich erschienenen Publikum gut dagegen und zeigte sich sehr motiviert. So schrumpfe der Vorsprung der Unistädter zum Satzende zwar noch einmal leicht, der Satzgewinn geriet beim 25:21 jedoch nicht wirklich in Gefahr. Der dritte Satz war nahezu ein Spiegelbild des Vorherigen, nur dass diesmal die Heimmannschaft den Ton vorgab. Die Ilmenauer steigerten sich zwar nach dem 7:13-Rückstand und gestalteten das Spiel auf Augenhöhe, doch der Gastgeber nutzte die gegnerischen Fehler konsequent aus und setzte die TU-ler mit druckvollen Aufschlägen unter Druck, wodurch man auf 1:2 nach Sätzen verkürzen konnte. Jedoch steigerte sich der Tabellenführer aus der Universitätsstadt jetzt noch einmal deutlich und den Sachsenbrunnern schienen die Kräfte etwas auszugehen. Nach Aufschlagserien von Langbein, Köbe und Herrmann lagen die TU-ler schnell recht deutlich in Führung und ließen beim 25:15-Satzgewinn dem Gegner keine Chance mehr.

SV TU Ilmenau

-

TSV 1896 Wildenbörten I

3

:

0

25

 

16

25

 

14

28

 

26

Das letzte Spiel des Tages gegen das Team aus Wildenbörten, das zuvor 1:3 gegen Sachsenbrunn verloren hatte, war am Ende zwar eine recht klare Angelegenheit zugunsten der Ilmenauer, jedoch resultierte das Ergebnis in erster Linie aus der schwachen gegnerischen Leistung, denn auch die TU-Jungs bekleckerten sich in diesem Spiel nicht wirklich mit Ruhm. In den ersten beiden Sätzen setzte man sich jeweils schnell auf mehr als fünf Punkte ab, ohne dabei spielerisch zu glänzen. So konnten diese deutlich mit 25:16 bzw. 25:14 gewonnen werden. Auch der dritte Satz schien beim Stand von 12:6 bereits entschieden, denn von kämpferischem Einsatz und Spielfreude war beim Gegner kaum noch etwas zu sehen. Doch durch die freundliche Unterstützung der Ilmenauer, die nun das Volleyballspiel nun nahezu komplett einstellten, kam Wildenbörten noch einmal zurück ins Spiel und hatte beim 24:23 einen Satzball, den sie jedoch nicht nutzen konnten. Auch den zweiten Satzball konnten sie nicht verwerten und so waren es letztendlich doch die Ilmenauer, die den Satz noch mit 28:26 für sich entscheiden konnten. Insgesamt erreichte das Spiel zu kaum einem Zeitpunkt Oberliganiveau und war seitens der Ilmenauer wohl eine der schwächsten Saisonleistungen.

Damit liegen die Ilmenauer bei nur noch sechs ausstehenden Ligaspielen immer noch deutlich und ungeschlagen an der Spitze und damit auf Aufstiegskurs. In der nächsten Woche könnte man gegen Concordia Erfurt mit einem Sieg wohl schon fast für eine Vorentscheidung um den Aufstieg sorgen. Dabei hoffen die TU-Jungs am kommenden Samstag ab 13 Uhr in der heimischen Campushalle auf zahlreiche Zuschauer.

Für Ilmenau spielten: Herrmann, Ecke, Enders, Hickethier, Ivanov, Köbe, Langbein, Ottolinger, Struppert, Ziehn

Gelesen 1459 mal Letzte Änderung am Dienstag, 27. Januar 2015

You have no rights to post comments