Herren

Thüringenliga
Montag, 10. November 2014

Am Rande einer Niederlage

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Trotz zweimaligem 1:2-Satzrückstand konnten die Ilmenauer auch das 9. und 10. Saisonspiel, diesmal gegen Bad Salzungen und den VSC Erfurt noch für sich entscheiden und bauten ihre Erfolgsserie auf nun 31 Siege in Folge aus.

Bad Salzungen, 08. November 2014

Das erste Spiel des Tages konnten die Gastgeber aus Bad Salzungen gegen sehr schwach spielende Erfurter deutlich mit 3:0 für sich entscheiden. Dann trat der Tabellenführer aus der Uni-Stadt ins Geschehen ein. Zum Saisonauftakt konnte man Bad Salzungen nach guter Leistung in heimischer Halle mit 3:1 schlagen. Im ersten Satz begannen beide Teams verhalten und produzierten beiderseits einige Fehler. Als sich die TU-ler Mitte des Satzes leicht absetzen konnte, verletzte sich Zuspieler Köbe beim Stand von 19:16 bei einer Block-Aktion. Er musste durch Ziehn ersetzt werden, der jedoch im ersten Spiel einen rabenschwarzen Tag hatte. Zwar erarbeiteten sich die Ilmenauer sechs Satzbälle, konnten davon jedoch erst den letzten nutzen. Nun agierten die Ilmenauer total verunsichert und machten Fehler über Fehler. Im Block- und Angriffsspiel lief kaum etwas zusammen, sodass man gegen immer stärker werdende Bad Salzunger die Sätze zwei und drei mit 23:25 bzw. 15:25 verlor. Nun sahen sich die Uni-Städter in der Pflicht und zeigten eine wesentlich verbesserte Leistung mit viel kämpferischem Einsatz, auch wenn spielerisch nicht alles zusammen lief. Jedoch brach man nach einem 22:19-Rückstand ein und musste beim 22:24 zwei Match-Bälle abwehren. Dies gelang und beim Stand von 24:25 aus Ilmenauer Sicht hatte man großes Glück, dass der Schiedsrichter ein technisch unsauberes Zuspiel von Ziehn nicht abgepfiffen hat, was die Niederlage bedeutet hätte. So erzwang man durch den 27:25-Satzerfolg doch noch den Tie-Break. In diesem setzte man sich schnell bis auf drei Punkte ab und konnte den Vorsprung beim 15:13-Satzerfolg über die Runden retten. Zwar steigerten sich die Ilmenauer im vierten und fünften Satz, gewannen am Ende jedoch recht glücklich und hätten sich nach dieser Leistung nicht über eine Niederlage beschweren dürfen.

1.TSV Bad Salzungen 1990 e.V.

-

SV TU Ilmenau

2

:

3

22

 

25

25

 

23

25

 

15

25

 

27

12

 

15

Im zweiten Spiel gegen den VSC Erfurt kamen nun auch die Jugendspieler Ivanov und Rudolph, sowie Außenangreifer Matz zum Einsatz. Diese fügten sich allesamt gut ins Ilmenauer Spiel ein. Vor allem durch die gute Annahme hatten die TU-ler Mitte des Satzes einen komfortablen 18:10-Vorsprung. Doch dann agierte man nach einigen Fehlern wieder sehr verunsichert und ließ den Gegner wieder herankommen, nachdem man gleich fünf Satzbälle in Folge vergab. In einer umkämpften Schlussphase verlor man den Satz mit 26:28. Doch die Reaktion des Teams war gut: im zweiten Satz setzte man sich kontinuierlich ab und erzielte durch den 25:20-Satzgewinn den Ausgleich. Auch im dritten Satz gingen die Ilmenauer in Führung und schienen nun das Zepter in die Hand zu nehmen. Doch die einzige Konstante im Ilmenauer Spiel an diesem Tag war die Inkonstanz. So gab man den Satz gegen die im Vergleich zum ersten Spiel nun deutlich stärker spielenden Erfurter völlig aus den Händen und auch die Einwechslungen von Herrmann, Langbein bzw. Köbe trugen nicht zur Verbesserung bei, wodurch man erneut mit 1:2 in Rückstand geriet. Die Erfurter, die nun an eine Überraschung gegen die Uni-Städter glaubten, kämpften nun um jeden Ball und so verlief der vierte Satz komplett auf Augenhöhe. Ilmenau vergab beim 24:22 beide Satzbälle, nutzte dann aber den dritten und so ging es erneut über die volle Distanz. Einmal mehr zeigten die TU-ler, dass sie sich in entscheidenden Sätzen oft noch einmal steigern können. Nachdem sie beim Seitenwechsel mit 8:5 in Führung lagen, setzten sie sich weiter ab und gewannen auch den dritten Tie-Break der Saison, diesmal mit 15:10.

Volleyballsportclub Erfurt 05 I

-

SV TU Ilmenau

2

:

3

28

 

26

20

 

25

25

 

17

24

 

26

10

 

15

Auch wenn man „nur“ vier von sechs möglichen Punkten gewann, kann man mit dieser Ausbeute nach den mäßigen Leistungen sehr zufrieden sein. Schließlich kann man als Aufsteiger nicht erwarten, dass man jeden Gegner dominieren und Woche für Woche konstant starke Leistungen abrufen kann. Nun ist bereits die Hälfte der Punktspielsaison beendet, wobei der SV TU weiterhin ungeschlagen ist und insgesamt aus spielerisch, bis auf diesen Spieltag, sehr gute Leistungen zeigte.

Am Nikolaus-Tag schlagen die TU-Jungs das letzte mal im Volleyball-Jahr 2014 auf, wenn es zum Tabellenschlusslicht nach Ohrdruf geht.

Für Ilmenau spielten: Herrmann, Ecke, Götzel, Hickethier, Ivanov, Köbe, Langbein, Matz, Ottolinger, Rudoplh, Ziehn

Bad Salzungen_2
Gelesen 1725 mal Letzte Änderung am Montag, 10. November 2014

Kommentare   

#1 Sehr fairThomas 2014-12-08 14:53
War ein enges und gutes Spiel. Hoffe der Knöchel ist wieder fit und die Bemerkung "Dies gelang und beim Stand von 24:25 aus Ilmenauer Sicht hatte man großes Glück, dass der Schiedsrichter ein technisch unsauberes Zuspiel von Ziehn nicht abgepfiffen hat, was die Niederlage bedeutet hätte." finde ich sehr fair. Beste Grüße
Thomas

You have no rights to post comments