Herren

Thüringenliga
Montag, 03. November 2014

Trotz Punktverlust siegreich

geschrieben von Sebastian Ziehn
Artikel bewerten
(1 Stimme)

In Eisenach konnten die Uni-Städter ihre Tabellenführung durch Siege gegen den SV Wartburgstadt Eisenach, sowie Concordia Erfurt, einen weiteren starken Aufsteiger, gegen den man sich in der Vorwoche ein glückliches 1:1 im Pokal erkämpfte, verteidigen.

Eisenach, 01. November 2014

SV Wartburgstadt Eisenach I

-

SV TU Ilmenau

2

:

3

25

 

22

16

 

25

21

 

25

25

 

8

10

 

15

Trotz des Ausfalls des in dieser Saison teilweise überragendem Hickethier, reisten die Ilmenauer mit breiter Brust nach Westthüringen, schließlich galt es, die seit nunmehr 20 Monaten anhaltende Siegesserie in der Liga auszubauen. Gegen die kämpferisch und unorthodox spielenden Gastgeber taten sich die TU-Jungs anfangs schwer, ins Spiel zu kommen. In der flachen Halle ging der Ball ein ums andere Mal an die Decke,wodurch viele Ballwechsel frühzeitig beendet wurden. Nachdem die Ilmenauer Mitte des Satzes einen 5-Punkte-Rückstand nahezu aufholen konnten, schlichen sich vor allem in der Annahme wieder einige Fehler ein, womit der Satz mit 22:25 verloren wurde. Jedoch steigerten sich die Uni-Städter nun vor allem deutlich in der Annahme, wodurch man nach Aufschlagserien von Neuberg und Ottolinger schnell mit sieben Punkten in Front lag. Dieser Vorsprung konnte bis zu Ende des Satzes, der mit 25:16 klar an die Tu-ler ging, noch leicht ausgebaut werden. Leider konnte dieser Schwung nicht mit in den nächsten Durchgang genommen werden, da man Probleme hatte, gegen das schnelle Angriffsspiel der Wartburgstädter einen stabilen Block zu stellen, wodurch diese sich Mitte des Satzes bis auf sechs Punkte absetzen konnten. Nach einer Auszeit der Ilmenauer stand der Block nun sicherer und Pickel sowie Ottolinger konnten über die Außenposition oft ihre Größenvorteile ausnutzen und so im Angriff punkten, womit man den Satz durch ein Ass von Kapitän Herrmann noch mit 25:21 gewann. Eigentlich wollte man im vierten Satz den Sack zumachen, doch was dann geschah, war unerklärlich: die TU-ler brachen in der ersten Satzhälfte komplett ein und lagen mit 1:13 hinten. Spielerisch lief in dieser Phase nichts zusammen, was die Wartburgstädter jedoch auch konsequent und konzentriert zu ihren Gunsten nutzen konnten und sich durch den mehr als deutlichen 25:8-Satzerfolg verdient einen Punkt und damit den Tie-Break erkämpften. In diesem lagen die TU-ler nach einer Aufschlagserie von Langbein schnell mit 5:1 in Führung, verloren dann jedoch durch einige Unkonzentriertheiten fünf Punkte in Folge. Jedoch dominierten die wesentlich jüngeren Gäste um den starken Zuspieler Köbe den Entscheidungssatz über weite Strecken und ließen den kampfstarken Eisenachern beim 15:10-Satzerfolg kaum eine Chance mehr.

Das zweite Spiel des Tages gegen Concordia Erfurt verlor der Gastgeber aus Eisenach ebenfalls, diesmal mit 0:3 jedoch deutlicher als gegen die Uni-Städter. Somit waren diese gewarnt, denn die Erfurter hatten bislang noch kein Spiel verloren und wiesen ebenso eine makellose Satz-Bilanz mit 9:0 Sätzen auf.

SV TU Ilmenau

-

SV Concordia Erfurt I

3

:

0

25

 

20

25

 

15

25

 

21

Benjamin Enders ersetzte Trainer Alexander Heisig, der aus privaten Gründen im zweiten Spiel nicht mehr zur Verfügung stand und fungierte als Spieler-Trainer. Da man sich gegen die athletischen Erfurter mit dem größeren Zuspieler Köbe deutlich größere Chancen ausrechnete, agierte der zweite Zuspieler Ziehn erstmals als Libero, was sich im Endeffekt als sehr gelungener Schachzug darstellte. Die komplette Ilmenauer Mannschaft wirkte über weite Strecken des zweiten Spiels wie ausgewechselt und zeigte die beste Leistung der laufenden Saison. Im ersten Satz bewegten sich beide Teams zu Beginn noch vollkommen auf Augenhöhe, bis sich Concordia, bei dem der ehemalige TU-Spieler Kai Merten spielt, bis zum 17:13 absetzen konnte. Doch dann drehten die Ilmenauer vor allem im Blockspiel auf, wodurch kaum mehr ein Punkt zugelassen wurde und der Satz mit 25:20 noch klar gewonnen werden konnte. Der Schlüsselfaktor zu deutlichen TU-Sieg war die starke Arbeit in Annahme und Feldabwehr, vor allem aber der Block stand das ganze Spiel über ausgezeichnet. So setzten sich die TU-Jungs in zweiten Satz schnell ab und punkteten durch viele erfolgreiche Angriffe von Pickel und Ottolinger, womit der Satz mit 25:15 deutlich an das Uni-Team ging. Enger verlief hingegen der dritte Satz, indem sich die Ilmenauer einen kleinen Vorsprung erarbeiteten und diesen 4-Punkte-Abstand bis zum Ende verteidigen konnten. Zwar konnten die sonst so angriffsstarken Erfurter nicht an ihr Leistungspotenzial anknüpfen, was jedoch auch dem Ilmenauer Spiel, was auf ganzer Linie überzeugend war, zu schulden ist.

Am nächsten Wochenende geht es für die TU-ler in Bad Salzungen weiter, wo man auf zwei Teams aus der unteren Tabellenhälfte trifft, die man jedoch keinesfalls unterschätzen darf, denn gegen beide Teams verliefen die bisherigen Aufeinandertreffen recht ausgeglichen.

Für Ilmenau spielten: Herrmann, Ecke, Enders, Köbe, Langbein, Neuberg, Ottolinger, Pickel, Rudolph, Ziehn

Eisenach_11
Gelesen 2061 mal Letzte Änderung am Montag, 03. November 2014

You have no rights to post comments